Alternative Lüftung für Wohndachfenster

Lärmreduziert und ohne Mücken lüften

Mehr Licht durch Lüftung im Rahmen 

Mit der Lüftung V35 verlegt Fakro die Lüftungseinheit vom Fensterflügel in den Fensterrahmen. Die neuartige Lösung erlaubt, bei gleicher Fenstergröße, einen größeren Fensterflügel und damit eine höhere Tageslichtausbeute. Doch die entscheidende Neuerung ist die im Fensterrahmen und nicht im Fensterflügel integrierte Lüftung. Sie ist so konzipiert, dass auch bei weit geöffneter Lüftung Mücken keine Chance haben. Der im Rahmen eingefräste U-förmige Kanal hindert die Schallwellen am geradlinigen Durchgang. Durch Umlenkung, Aluminiumgitter und Vlies wird der Schallpegel merklich reduziert. Das Lüftungsgitter des Lüftungssystems V35 ist fein regulierbar und kann bei einer Druckdifferenz von 10 Pascal, je nach Fensterbreite, zwischen 21 und 35 m³ Frischluft transportieren. 
 

Bauphysik eingebaut – gezielt kondensieren

 

Das neue Lüftungssystem ist im Vergleich zu früheren Lösungen überaus anspruchsvoll konzipiert. Während bei der üblichen Lüftung Frischluft einfach über eine offene Lüftungsklappe oder gekippten Fensterflügel mit Staub und Mücken ungehindert in den Raum gelangt, bietet das Lüftungssystem V35 erheblich mehr Schutz. Die Luft wird durch Gitter und Vlies geführt und zusätzlich im Rahmen umgelenkt. Dies verhindert ungebetene Gäste und verbessert merklich den Schallschutz bei Regen und Außenlärm.

Die anspruchsvolle Luftführung durch den Rahmen des Fensters wurde in den Klimakammern von Fakro ausgiebig getestet. Durch die Wahl spezieller Geometrien und Materilakombinationen gelang eine sichere und gezielte Führung der entweichenden feuchtwarmen Luft. Die besonders im Winter zwangsläufig entstehenden Kondensationspunkte liegen im oberen Drittel des Rahmens oberhalb der Scheibe, sodass etwaige Kondensate aus der feuchten Raumluft gesteuert auf die Scheibe von außen abtropfen. Innen bleibt alles trocken.